yum update

root@marco ~ $ yum update, sollte man mit Vorsicht geniessen, vor allem dann, wenn das System Total 513 MB an packages installieren will. Da sollte man eigentlich stutzig werden.

Jedoch ich irgendwie nicht und gab locker flockig ein “y” ein, nach den 274 packages hatte ich den Salat.

All meine Webseiten funktionierten nicht mehr. Da es schon spät war, entschloss ich mich die Lösung des Problems auf heute zu verschieben. Das Problem so wie es scheint lag, an dem daemon “named”, der wurde nicht mehr gestartet, ich bekam die folgende Fehlermeldung:

/etc/named.conf:6: change directory to '/var/named' failed: file not found /etc/named.conf:6: parsing failed Zuerst einmal die Berechtigung angeschaut: root@marco / $ ls -al /etc/named.conf

Dann geschaut ob “bind-chroot” installiert ist root@marco / $ rpm -qa |grep bind-chroot Dies war nicht der Fall. Ist alles mit der “named” in Ordnung root@marco / $ less /var/syslog/named. Hier habe ich mal das Ganze auf das Verzeichnis /var gelinkt.

Danach gab es folgende Meldung: /etc/named.conf:68: open: /etc/rndc.key: file not found Damit dies behoben wird einfach, cp /etc/rndc.key /var/named/run-root/etc/rndc.key. Es gab dann bei service named start keine Fehlermeldung mehr, nicht schlecht.

Aber im log stand:

could not configure root hints from 'named.ca': file not found loading configuration: file not found exiting (due to fatal error) named startup failed

Dann noch die “named.ca” ins entsprechende Verzeichnis kopiert, ging dann zwar immer noch nicht, also dann auch noch “named.root”. Und siehe da, Starting

named: [ OK ]

Aber die Webseiten waren immer noch nicht erreichbar. Im Plesk einfach die “DNS settings” updaten mit einem zusätzlichen “A-Record”, welcher dann gleich wieder gelöscht wird und alles funktioniert, wie nie etwas gewesen wäre.

Tags: Linux, Allgemein, Netzwerk, update

Über Marco Bischoff

Feuerwehrmann, Tauchlehrer, Taucher, Wirtschaftsinformatiker, Consultant, Livelink WCMS


© Marco Bischoff 2017