Enterprise Architecture Management

Eine Unternehmensarchitektur beschreibt das Zusammenwirken der informationstechnischen (IT-Architektur) mit den betriebswirtschaftlichen (Geschäftsarchitektur) Teilbereichen eines Unternehmens. Es werden in der Regel Sichten auf die Gesamtarchitektur identifiziert. Unternehmensarchitekturen zielen auf den abgleich der Geschäftsarchitektur mit der IT-Architektur, um die Geschäftsprozesse möglichst optimal durch die IT zu unterstützen.

Typische Ziele die EAM verfolgt sind:

  • Kosten Reduktion
  • Verminderung der Komplexität
  • Risikominimierung
  • Verminderung der Betriebskosten
  • Verminderung der Produkteinführungszeiten
  • Verminderung der Zeit um Entscheidungen zu treffen
  • Erhöhung der Profitabilität
  • Erhöhung der Interoperabilität
  • Erhöhung der Austauschbarkeit
  • Erhöhung der Flexibilität

Die Fragen, welche mit EAM beantwortet werden sollen:

  • Welche Aufgabenbereiche deckt eine IT-Architektur ab?
  • Welche Architekturparadigmen werden realisiert?
  • Welche technischen Abhängigkeiten existieren innerhalb der IT-Architektur?
  • Welche Daten/Informationen werden von der IT verwaltet?
  • Wie zukunftssicher ist die eingesetzte IT?
  • Welche Integrationspotenziale verbergen sich in einer IT-Architektur?
  • Wie sicher ist die IT?
  • Wie gestaltet sich der organisatorische Kontext der IT?
  • Welche Kosten und welcher Nutzen sind mit der IT verbunden?
  • Wie ist die Qualität der IT-Unterstützung einzuschätzen?

Bei Enterprise Architecture Management geht es um Ebenen und Gestaltungsobjekte einer Unternehmensstruktur. Dabei kann man zwei Arten unterscheiden:

  • Geschäftsarchitektur

    • Strategieebene
    • Produkte / Dienstleistungen
    • Marktsegmente
    • Strategische Unternehmensziele
    • Strategische Vorhaben / Projekte
    • Interaktion mit dem Kunden
    • Interaktion mit den Zuliefern

    • Organisationsebene

    • Vertriebskanäle
    • Geschäftsprozesse
    • Organisationseinheiten
    • Rollen / Verantwortlichkeiten
    • Informationsflüsse
    • Standorte
  • IT-Architektur

    • Integrationsebene
    • Applikationen
    • Applikationsdomänen (Kategorien)
    • Fachliche Services
    • IS-Funktionalitäten
    • Informationsobjekte
    • Schnittstellen
    • Softwareebene
    • Softwarekomponenten
    • Datenstrukturen
    • IT-Infrastrukturebene
    • Hardwarekomponenten
    • Netzwerkkomponenten
    • Software-Plattformen

Ein EAM Framework dient als Basis für die Beschreibung einer Unternehmensarchitektur. Ein EAM Framework kann Vorgaben für die Beschreibungskonzepte, das Vorgehen bei der Beschreibung sowie der zu verwendenden Technologien und Produkte liefern. Ein Framework ist:

  • generisch
  • idealtypisch
  • anpassbar

Wir kennen folgende Frameworks:

  • ARIS

    • Architektur integrierter Informationssystme
  • Zachman

    • Zachman Enterprise Architecture Framework
  • IAF

    • Integrated Architecture Framework
  • TOGAF

    • The Open Group Architecture Framework
  • AGATE

    • The France DGA Architecture Framework
  • DoDAF

    • DoD Architecture Framework
  • FEAF

    • Federal Enterprise Architecture Framework
  • MODAF

    • Ministry of Defence Architecture Framework
  • NAF

    • NATO Architecture Framework
  • TEAF

    • Treasury Enterprise Architecture Framework
  • MEMO

    • Multi-Perspective Enterprise Modelling

Business Engineering

Business Enginnering

Tags: CAS IT Management, Wirtschaftsinformatiker, IT-Management, EAM, Enterprise Architecture Management

Über Marco Bischoff

Feuerwehrmann, Tauchlehrer, Taucher, Wirtschaftsinformatiker, Consultant, Livelink WCMS


© Marco Bischoff 2017